Vier Tage Grenzwanderung im Jura

von Bur nach Biaufond

Leitung: Hans-Ueli
Bericht und Fotos: Hans-Peter

Erinnerungen...

Das Tal de Dubs. Waldschattige Wege, Wiesen, sonnengetränkt, blumensatt, gefüllt mit Frühsommergerüchen - stechend vom Raps, dann wieder warmtrunken von tausend Gräsern.
Wandern über endlose Kuppen auf Betonwegen: Tack - tack - tack - die Wanderstöcke teilen die Zeit in Stücke, Schritt um Schritt. Dann wieder steil hinab durch Weiden, nasse Mulden, im Schatten von Bäumen - zu kurz um abzukühlen. Dann eben dahin, wieder bergan, steil, nicht endend, Schweiss tropft von der Nase denn dafür ist sie ja da.
Rast. Endlich. Mein Puls beruhigt sich rasch. Brot, Wasser, ein paar Bissen Käse. Mein Blick ruht in dieser Welt.
 

1. Tag, 29. Mai 2003

Lenzburg -> (Zug & Bus) -> Bur -> Les Grottes de Reclère

 

 
 

Treffpunkt Bahnhof Lenzburg ... alle ausser zwei ... die steigen erst in Aarau zu

n
Nach einer umsteigintensiven Bahnfahrt und den letzten Kilometern per Bus gibt es ein Znüni in Bure

Hinter uns Bure ... vor und 4 Wandertage ... was werden sie bringen?

Grenzüberschreitung ... im Grünen ...

Rast am "Pustabrunnen" in Croix (Frankreich)

Durch Blumenwiesen....

...unter schattigen Bäumen ...

... wieder durch Frühsommerwiesen (vor Fahy) ...

... bis zur Mittagsrast auf Charmois.

Durstige Seelen wandern durch Grandfontaine ... Restaurant ferme ...

Auf einer Betonpiste (mit immerhin seitlichem Pferdehufeschonenenden Schotterstreifen) ...

... wandern wir nach Damvant.

Blumen begleiten uns ...

... zum Ziel des ersten Tags: Hotel Les Grottes bei Reclère.

Zwischen Bier und Nachtessen besuchen wir die phantastisch grosse Tropfsteinhöhle


 
 
 
 

-> 2. Tag   -> 3. Tag     -> 4. Tag