4 Tage Schneeschuh- und Skitouren in Partnun

6. - 9. April 2005

Werni und der Schreibende riefen und 17 kamen! Schon früh am Mittwochmorgen konnten wir auch dazu lernen: Die Autobahnraststätte Heidiland öffnet erst um 06:00 Uhr. Um 04:00 war Abfahrt in Mägenwil gewesen und ein Kaffee in der Raststätte war als Treffpunkt den Teilnehmern sehr willkommen.

Kurz danach fuhr man nach St. Antönien bis zum Parkplatz beim Chüeschärme hinter Litzirüti. Sowohl die Schneeschuhgeher als auch die Skitourenfahrer wählten als Ziel dieses ersten Tages den Eggberg (2202m). Gemeinsam zogen wir durch das Gafia-Tal bis zum Schlangenstein und weiter über die weiten Hänge hinauf zum Gipfel. Die Belohnung waren eine herrliche Rundsicht und ein erstes Mal der Stolz in der Brust, es geschafft zu haben.

Die Abfahrt im feinen Sulz war herrlich. Mit den Schneeschuhen wurden steile Partien kurzerhand auf dem Hosenboden überwunden.

Zurück bei den Autos wurde unverzüglich der Aufstieg nach Partnun Stafel unter die Füsse genommen, wo wir im Berghaus Sulzfluh unsere Unterkunft hatten. Auf der sonnigen Terrasse löschten wir gemeinsam unsern Durst, bezogen die Zimmer und freuten uns auf das Nachtessen. Hier sei gleich vorweggenommen, dass wir vorzüglich verköstigt wurden. Ernst Flütsch und Käthi Meier sorgten täglich für unser Wohl.

==> Fotos vom 6. April

Der nächste Tag brachte unterschiedliche Ziele, je nachdem ob man mit Schneeschuhen oder Skiern unterwegs war. Werni führte seine Schneeschuhgeherinnen und –geher zuerst zum Partnunsee, der mit seinem türkisfarbenen Randstreifen den Blick faszinierend auf sich zog. Danach hiess es Höhe machen, denn das Tagesziel war die Carschinahütte SAC (2236m). Unterdessen waren die Skifahrer unterwegs zum Gipfel der Sulzfluh (2817m), von wo gegen die Tilisunahütte abgefahren wurde, um über die Tilisunafurggli wieder die Schweiz zu erreichen. Ungeplant trafen sich die beiden Gruppen beim Partnunsee zu einer gemeinsamen Rast.

Zurück im Berghaus Sulzfluh wartete ein weiterer Höhepunkt auf uns: Der openair Whirlpool war eingeheizt. Jeweils zu sechst sassen wir zusammen im sprudelnden Wasser und genossen den Blick auf die umliegenden Berge.

==> Fotos vom 7. April

Das Wetter für den Freitag liess vermuten, dass sich der Wetterfrosch tief in sein Glas zurückziehen würde. Ein paar blaue Stellen am Morgenhimmel genügten und es war kein Halten mehr. Werni marschierte mit seiner Kolonne gegen die Wand der Schiienflue um in der zauberhaften Landschaft, geprägt von grossen Felsklötzen und krummen Tännchen oberhalb Partnun Stafel eine Barry-Vox Übung zu machen. Die Skifahrer erklommen inzwischen im Nebel den Rotspitz (2517m). In der Abfahrt waren lange Pausen angesagt, bis sich der Nebel kurzzeitig wieder etwas lichtete und die nächste Stufe bei einigermassen guter Sicht befahren werden konnte. In der Pöschenwang stiessen wir auf Werni, der mit ein paar Unentwegten den steilen Hang erklomm.

Ein weitere Sitzung im Openair Whirlpool rundete auch diesen Tag ab. Das Nachtessen war heute regional: Bündner Gerstensuppe, Chäsgetschäderets und Capuns – fantastisch.

==> Fotos vom 8. April

Der Samstag war insofern ein guter Tag, als er uns klare Verhältnisse brachte. Die Landschaft, Tische und Bänke vor dem Haus eingeschlossen, waren tief winterlich verschneit und so war unser Tourenziel für diesen Tag klar: Heimkehr. Nach dem Frühstück marschierten oder fuhren wir talwärts zu den Autos wo uns Ernst das Gepäck ablieferte.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen herzlichen Dank für die coolen Sprüche, die gegenseitige Rücksichtnahme, die guten Gespräche, die lustigen Witze, das gemeinsame Bad im Whirlpool, das Lachen und manchmal einfach der Stille.

Ganz besonders möchte ich mich bei Werni bedanken. Er hat sich bereit erklärt, die Schneeschuhgeher ebenfalls nach Partnun zu bringen. Mit Umsicht und Kompetenz hat er die Schneeschuhtouren geführt. Die zufriedenen Gesichter und die gute Stimmung sagten alles über seine Touren.

==> Fotos vom 9. April

Markus

Eine Tour der Naturfreunde Maiengrün