Maiengrün


Rund um Wien herum und quer durch
Herbstwanderwoche 2007
Fr. 28.Sep.(Anreise abends) - Mo. 8.Okt (Rückreise abends)
Übersicht

Programm wie es war
mit Fotos

pro memoria: Reise, Hotel, Kosten



Was fällt euch ein, wenn ihr "Wien" hört?

Die Oper?  Schloss Schönbrunn?  Musik und Theater?  Gemütlichkeit?  Weinseeligkeit beim Heurigen?  Schnitzel?   Fiaker?  

Und was noch???   Na klar: Der Wienerwald!


Alles das lässt sich wunderbar verbinden. Und zwar so:
Wien ist umgeben von einem Grüngürtel (siehe Bilder). Von Nordwest über Westen bis Südwest wird die Stadt umrahmt von den stark bewaldeten Hügeln des Wienerwalds, die bis zu rund 550m hoch sind (Wien selber liegt auf rund 150m).  Im Südosten und Osten ist die ausgedehnte Aulandschaft (Prater und Lobau). Und vom Nordosten über Nord schliesst sich der Grüngürtel wieder hinauf bis zum Bisamberg.
Und genau in diesem Grüngürtel, oft an der Stadtgrenze, verlaufen zwei Rundwanderwege:

Rund-um-Wien - Wanderweg 10 (grün, sechs Abschnitte, rund 114 Kilometer lang)
Rund-um-Wien - Wanderweg 11 (rosa, fünf Abschnitte, rund 120 Kilometer lang).

Pro Etappe sind das rund 20 bis 25km, mit Höhendifferenzen pro Etappe von insgesamt bis zu 500m rauf und wieder runter. Um mehr über diese Wanderwege zu erfahren, klickt einfach auf die obigen Links!
Als Wiener (habe meine ersten 26 Jahre dort gelebt) werde ich mich jedoch nicht stur an die Wanderwegbeschreibungen halten sondern auch mal frei improvisieren. Insbesondere werde ich die Wege 10 und 11 kombinieren und teilweise die Marschrichtung umkehren.







DAS PROGRAMM - wie es WIRKLICH war
und die ==> FOTOS

ABREISE NACH WIEN:
==> FOTOS
Treffpunkt Freitag, 28. Sept, 22'15,  Zürich HB, vor dem Gleis (siehe Anzeigetafel) unseres Zugs nach Wien
(Den Transfer nach / von Zürich bitte ich euch selber zu organisieren!)
Die Fahrkarten Zürich - Wien - Zürich verteile ich in Zürich.
Bei den Liegewagen und Schlafwagen ist das Bettzeug vorhanden
Ein kleines Frühstück wird ab ca. eine Stunde vor Ankunft in Wien im Zug serviert (wir kommen um 8:05 an).

ANKUNFT IN WIEN:
==> FOTOS
Als erstes kaufen wir je 8 Tagesfahrscheine pro Nase (EUR  27.20) für die öV in Wien und fahren mit der U-Bahn ins Hotel (Ankunft etwa um 8:30 h). Nach dem Zimmerbezug erwartet uns ein reichhaltiges Frühstück für nur vier Euro (wenn jemand kein Frühstück will - bitte es mir mitteilen!)

Nach dem Frühstück beginnt um 10:00 h das Wanderabenteuer!

DIE WANDERUNGEN:
Ausser am ersten Tag (29. Sept) und am letzten Tag (8. Okt.) ist der Abmarsch vom Hotel um 8'30 h und die Rückkehr je nach Etappe  zwischen 16'30 und 18'00 h.
Die reine Marschzeit pro Etappe (ohne Pausen) ist 4 bis 5 Stunden. Auf den Etappen am ersten Sonntag, Montag, Dienstag und letzten Sonntag geht es ein paar Mal auf und ab zwischen etwa 170 und maximal 450 m.ü.M. Alle anderen Etappen sind eher flach
Jede Etappe kann von einzelnen von euch auch zwischendurch bei einer Tram- Bus- oder S/U-Bahnlinie beendet werden, um noch früher wieder im Hotel zu sein. Ihr könnt auch einzelne Etappen ganz auslassen.
Wir wandern - als regenerprobte Naturfreunde - natürlich auch bei mässigem Schlechtwetter. Nur bei schlimmen Hudelwetter gibt es ein spontan entwickeltes Alternativprogramm. Wien bietet dazu ja etliche Chancen!

Die Abende könnt ihr individuell oder in verschiedenen "Neigungsgruppen" gestalten.  Anregungen sind:  Opeterette "Gräfin Mariza", Vorführung Hofreitschule, "Zauberflöte" im Schönbrunner Marionettentheater, Museumsabend, Abend im Hallenbad.  Zusätzliche Ideen gibt es dann in Wien selber von Tag zu Tag.  

1. Tag, Sa. 29. Sept.:
==> FOTOS
weitere FOTOS davon, erstellt von Erwin, unserem Wiener Naturfreund, sind ==> HIER

Ausrüstung für Stadtspaziergang mit bequemen Schuhen und Regenschutz


Abmarsch vom Hotel: 10:00 h
Wir erwandern Teile der Ringstrasse und der Wiener Innenstadt, machen Mittagsrast  im Café Schwarzenberg(*) und wandern zum Schloss Belvedere. Dort Besuch entweder der Spezialausstellung "Gustav Klimt und die Künstler-Compagnie" (EUR 9.50 pro Person plus EUR 3 bis 4 für eine Führung) oder des botanischen Gartens (freier Eintritt, eine Spezialführung für EUR 5.- pro Person ist bestellt da sich genug Leute dafür angemeldet haben).  Zum Schluss gönnen wir uns eine Jause in der "Kleinen Steiermark"(*) im "Schweizergarten".  Mit der Tramway und der U-Bahn zurück zum Hotel.
Ankunft im Hotel etwa 17:30h
(*) Die Getränke kosten in Wien etwa gleich viel  wie bei uns, das Essen in normalen Wirtshäusern / Kaffehäusern zwischen 5 EUR (kleine Gerichte und einfache Mittagsmenüs) und 12 EUR (grosser Hauptspeise-Teller. Die Lebensmittel für Picknicks kosten im Schnitt fast so viel wie bei uns)

2. Tag, So.  30. Sept.:
==> FOTOS
Ausrüstung wie für eine Wanderung auf guten Wald- und Wiesenwegen im Mittelland. Es geht ca. 300 Höhenmeter rauf, dann relativ eben dahin und zum Schluss wieder 300 Höhenmeter runter. Und dann wieder ein bisserl rauf und runter.

Abmarsch vom Hotel: 8'30
Wir fahren mit öV nach Westen an den Stadtrand (Mauerbach)  und wandern dann  hinauf zur Mostalm und  via Sofienalm, Häuserl am Roa. Dort Mittagsrast (Picknick und/oder Wirtschaft mit Wiener Küche). Weiter zur Jägerwiese und via Stefaniewarte (betreut von den Naturfreunden Döbling) zum Kahlenberg und Leopoldsberg, ab dort recht steil runter ("Nasenweg") zum Kahlenbergerdorf und dort ein bisserl hoch zum  Heurigen "Hirt", den nur Insider kennen....  Dort Wein und Aussicht geniessen und dann wieder runter ins Kahlenbergerdorf und von dort mit öV zum Hotel.
Ankunft im Hotel etwa 18:00h

3. Tag, Mo.  1. Okt.:
==> FOTOS
Ausrüstung wiederum wie für eine Wanderung auf guten Wald- und Wiesenwegen im Mittelland. Es geht immer wieder mal etliche Höhenmeter rauf und runter, alles zwischen etwa 170 und 530 m. ü. M. 

Abmarsch vom Hotel: 8'30h
Wir fahren mit öV nach Westen an den Stadtrand (Hütteldorf) und wandern durch den Lainzer Tiergarten (Wildschweine vorhanden) zur Hubertuswarte (schöne Aussicht) zum Hirschgestemm (Picknick und/oder Wirtschaft) dann durch Laab via Breitenfurt hinauf zum Ausflugsrestaurant Wienerhütte. Dort Rast - auch Picknick ist möglich. Dann kurz runter nach Kaltenleutgeben und mit öV zurück zum Hotel.
Ankunft im Hotel etwa 17:00h

Um 18:30 fahren wir dann mit öV zur neu eröffneten >>> "Kletterhalle Wien"  der Naturfreunde - der grössten in Österreich
. Wir treffen dort auch einige Leute von den Naturfreunden Wien bei einem gemütlichen Abendessen.  Jene, die klettern möchten, sind eingeladen das zu tun!

4. Tag, Di.  2. Okt.:
==> FOTOS
Ausrüstung auch wieder wie für eine Wanderung auf guten Wald- und Wiesenwegen im Mittelland. Es geht zu Beginn ein Mal recht steil rauf, der ganze Rest ist gemütlich.

Abmarsch vom Hotel: 8'00h
Mit öV nach Kaltenleutgeben (Endpunkt  des 3. Tags). Von dort recht steil ca. 300 Höhenmeter rauf  zur Josefswarte und Kammersteiner Hütte des Österr. Alpenvereins  (582 m, höchster Punkt der Wanderwoche). Dort kurze Rast mit Aussicht (Hütte hat Ruhetag) und via Parapluiberg zum Franz Ferdinand Schutzhaus zur Mittagsrast mit schöner Aussicht (Picknick und/oder etwas vom Wirtshaus).
Dort ab 13'00 eine geführte Exkursion bis 15'30 durch die "Trockenheide" (http://www.perchtoldsdorfer-heide.at/) nach Perchtoldsdorf mit Dipl.-Ing. Alexander Mrkvicka (www.mrkvicka.at). ACHTUING: Kostet pauschal EUR 60.- die wir auf uns alle aufteilen! (Macht ca. 7 Fr. pro Nase).
Durch Perchtoldsdorf nach  Rodaun und von dort mit öV zum Hotel.
Ankunft im Hotel etwa 17:00h

(((19:30 Beginn der Operette in der Volksoper - für jene, die Karten bestellt haben)))


5. Tag, Mi.  3. Okt.:
==> FOTOS
Ausrüstung Joggingschuhe mit guter Dämpfung und guter Profilsohle. Bei nassem Wetter jedoch wasserfeste Leichtwanderschuhe (tw. geht es durch Auwald-Wege).  Flachlandwanderung, auf etlichen Abschnitten ist Walking gut möglich.

Abmarsch vom Hotel: 8'30h
Durch den Naschmarkt quer durch das Stadtzentrum zum Donaukanal und dann zum Prater. Dort mit der "Praterbahn" zum Stadion und auf der "Prater Hauptallee" zum Jägerhauas (beim Lusthaus). Dort Mittagsrast (Picknick und/oder etwas vom Wirtshaus). Dann mit S-Bahn, Tram, Bus zum "Albener Hafen". Besuch des "Friedhofs der Namenlosen".  Dann weiter durch die Donauau ("Blaues Wasser") zur Donauinsel und auf dieser in einem (ungeplanten, weil Waluisobrücke hochgeklappt und 91A ab 1. Okt. nur sporadisch verkehrend) Eilmarsch zur Steinspornbrücke und zum Bus 82A zur Naufahrtbrücke. Von dort mit öV zum Hotel.
Ankunft im Hotel 18:00h

Abmarsch vom Hotel um 19'00 und mit öV zum "Cobenzl". Dort Nachtessen im Landgasthof "Waldgrill".

6. Tag, Do.  4. Okt.:
==> FOTOS
Ausrüstung heute wie für eine ausgiebige Stadtbesichtigung - praktisch alles ist Asphalt. Also: Ideal sind Joggingschuhe mit guter Dämpfung und guter Profilsohle.  Heute sind keine grossen Höhenunterschiede zu überwinden.

Abmarsch vom Hotel: 8'30h
Mit öV in den Süden von Wien zum Wienerberg. Dort über den Wienerberg via Heuberg und Laaer Wald in den "Böhmischen Prater", dort Mittagessen (kein Picknick sondern in einen Biergarten).  Von dort durch Wiesen und Felder zum und durch den Zentralfriedhof ("halb so gross wie Zürich aber doppelt so lustig"), wobei wir auch die Gräber einiger berühmter Leute besuchen. Dann mit dem Tram zum St.Marxer Friedhof (einziger erhaltener Biedermeier-Friedhof und Mozart-Grab). Dank Vermittlung der Naturfreunde Wien wird uns Dr. Karl Hauer, der Leiter des Bezirksmuseums Landstraße, mit den glossen und kleinen Geheimnissen dieses Friedhofs bekanntmachen.
Und von dort mit Tram und U-bahn zum Hotel.

Ankunft im Hotel etwa 18:00h


7. Tag, Fr.  5. Okt.:
==> FOTOS
Ausrüstung wiederum Joggingschuhe mit guter Dämpfung und guter Profilsohle. Bei nassem Wetter jedoch wasserfeste Leichtwanderschuhe (tw. geht es durch Auwald-Wege).  Flachlandwanderung, auf praktisch allen Abschnitten ist Walking gut möglich.

Abmarsch vom Hotel: 8'30h
Mit öV geht es ungefähr zum Endpunkt des 5. Tags (Mittwoch), an den Rand der Lobau. Durch die Lobau vorbei an einigen historischen Orten der zwei Napoleonischen Kriege im Jahr 1809 (erste Niederlage Napoleons in Aspern) nach Essling und dort (mit dem Tram) zum "Aspener Heldenplatz". Von dort mit dem Bus zum "Mühlwasser" (ehemaliger Donauarm) und längs Mühlwasser zuerst zu Fuss und dann mit dem Bus zur "Alten Donau", das ist "DAS" klassische Bade- und Erholungsgebiet der Wiener.  Dort machen wir Mittagrast samt Bademöglichkeit für Unerschrockene auf dem Badeplatzerl der "Naturfreunde Kaisermühlen" (www.naturfreunde-kaisermuehlen.at) das ein paar liebe Leute dieser Sektion extra für uns aufmachen!!! Getränke und typische Würste bkaufen wir von der Sektion. ... die sind auch froh um diese Einnahmen....   Von dort dann weiter neben dem Kaiserwasser zum und durch das "Vienna International Center" ("Uno City") und zum Donauturm. Dort Hinauf und wieder runter. (Die Bungie-Anlage ganz oben am Turm benutzte nimenad von uns....) Von dort mit öV zum Hotel.
Ankunft im Hotel etwa 18:00h

(((Um 19'00 Beginn der Vorführung der Spanischen Hofreitschule - für jene, die Karten bestellt haben)))

8. Tag, Sa.  6. Okt.:
==> FOTOS
Ausrüstung wiederum Joggingschuhe mit guter Dämpfung und guter Profilsohle. Bei nassem Wetter jedoch wasserfeste Leichtwanderschuhe (tw. geht es auf sandigen Feldwegen dahin).   Flachlandwanderung, auf praktisch allen Abschnitten ist Walking gut möglich.

Abmarsch vom Hotel: 8'30h
Mit öV geht es in den "fernen Osten" von Wien, nach Neuessling (die Gegend dort ist auch den meissten Wienern ziemlich unbekannt). Von dort quer durch riesige Spargel-  und sonstige Felder längs der Stadtgrenze nach Süssenbrunn und nach Gerasdorf. Dort Mittagsrast in einem Wirtshaus mit Biergarten und Spanferkel vom Spiess. Dann weiter durch Gerasdorf und neben dem Marchfeldkanal nach Stammerdorf. Selbiges wiederum kennen alle Wiener: Es ist einer der noch recht ursprünglichen und (noch) nicht touristischen Heurigenorte - was wir natürlich anschauen und ausprobieren werden! Von dort mit öV zurück zum Hotel
Ankunft im Hotel etwa 16:15h

Um 19'00 Beginn der "Zauberflöte" im Marionettentheater im Schloss Schönbrunn

9. Tag, So.  7. Okt.:
==> FOTOS
Ausrüstung: Zum Abschluss geht es wieder über bewaldete Hügel. Für Leute mit guter Trittsicherheit sind bei trockenem Wetter Joggingschuhe mit guter Dämpfung und guter Profilsohle ok. Leichtwanderschuhe mit  sehr guter Dämpfung bei Regenwetter und  für alle jene, die sich leicht verknöcheln.

Abmarsch vom Hotel: 8'30h
Mit öV nach Norden an den Stadtrand - nach Stammerdorf, wo wir schon gestern waren.  Von dort hinauf über den Bisamberg zum Gasthof "Gamshöhe" (Mittagsrast). Von dort weiter via Elisabethöhe (358 m.ü.M.) runter nach Langenzersdorf und über die Neue Donau auf die Donauinsel. Auf selbiger bis zur Jedleseer Brücke und dann mit öV ins Hotel.

Ankunft im Hotel etwa 16:30h

18'00: Sonnenuntergang und Abendessen geniessen in der "Ufertaverne" (= Segelschule Hofbauer) an der Alten Donau

10. Tag, Mo.  8. Okt., TAG DER ABREISE
==> FOTOS
Der Tag der Abreise......
Vormittag:  Packen und Zimmer räumen. Und auf eigene Faust was unternehmen.

12'00: Abmarsch vom Hotel zu einer allerletzten Stadtwanderung. Ausrüstung für Stadtspaziergang mit bequemen Schuhen.
Mit der U4 zum Stadftpark, von dort zu Fuss durch den stadtpark, dann weiter mit dem Tram zu "Hundertwasserhaus" und zum Museum mit Bildern und Objekten von Hundertwasser. Eintritt: EUR 4.50 
Dann weiter zum "Fernheizwerk Spittelau", welches von Hundertwasser verschönert wurde. Dort erwartet uns um 15'30 Herr Ernst Schauer und wird uns durch das ganze Fernheizwerk (= Müllverbrennung) führen. Kunst und Technik können wir also gleichzeitig erleben.  Von dort geht es dann direkt mit der U-Bahn und ein bisserl zu Fuss zum "Abschlussessen" ins "Wiedner Bräu" (mit eigenem Bier) in der Nähe vom Hotel.

Danach holen wir das Gepäck vom Hotel.
Abmarsch vom Hotel Richtung Westbahnhof um 20'00.
Um 21:18 fährt der Zug ab nach Zürich.......   Servus Wien!!!


pro memoria: Anreise, Hotel, Kosten


Wie kommen wir überhaupt nach Wien?


Reise nach Wien und zurück im Nachtzug im Liegewagen (oder 4-er Schlafwagen).

Abreise in Zürich am Freitag, 28. Sept. um 22'40 und Ankunft in Wien am Samstag, 29. Sept. nahe der Stadtmitte am Morgen um 8'03 früh..... zum gemütlichen "Anfreunden" mit der Stadt...
Und zurück:
Am Montag, 8. Okt. ab Wien 21'18, an in Zürich am Dienstag, 9. Okt. um 6'25

Und was kostet das alles?

Reise hin- und zurück:
rund CHF 250.- (Nachtzug im 4-er Liege- oder 4-er Schlafwagen mit 1/2-Tax)
Fahrtkosten (öV) in Wien: CHF 5.- pro Tag

Hotel Kolping Wien-Zentral (mit Frühstückbuffet):
rund CHF 60.- (im Doppelzimmer) / CHF 83.- (im Einzelzimmer) pro Nacht

Nachtessen und Marschverpflegung: Individuell

Bei 10 Tagen (9 Übernachtungen) macht das je nach Anreiseart total 
rund CHF 850.-  zuzüglich Verpflegung (ausser Frühstück) und sonstigen Genüssen (Theater, Konzert, Oper, Musical, Museen, Schlemmen,....)
Kosten für auswärtiges Essen:
Die Getränke kosten in Wien etwa gleich viel  wie bei uns, das Essen in normalen Wirtshäusern / Kaffehäusern zwischen 5 EUR (kleine Gerichte und einfache Mittagsmenüs) und 12 EUR (grosser Hauptspeise-Teller. Die Lebensmittel für Picknicks kosten im Schnitt fast so viel wie bei uns)






Warum ausgerechnet im Oktober?

Wien wird im Herbst begünstigt durch das für das Wiener Becken typische "pannonische Klima". Die Temperatur ist wie in der Schweiz, sogar eher tiefer, aber es gibt deutlich weniger Niederschläge oder Nebel. Im nebenstehenden Bild ist der langjährige durchschnittliche Niederschlag gezeigt. Die Farbskala rot - gelb - grün - blau  steht für sehr viel - viel - wenig.