Tourenbericht Sattel-Aegeri bis Art-Goldau


Am Sonntagmorgen 4. Sept. trafen sich Eveline Theo Hansueli und ich wie verabredet in der S3 Richtung Zürich. Etwa 1.5 Stunden später standen wir in Sattel –Aegeri und nahmen den Aufstieg nach Halsegg unter die Füsse. Den zum teil ziemlich steilen Aufstieg gingen wir gemächlich an und machten nach der Hälfte eine Kleine Pause. Nach 1h 20min rasteten wir bereits auf der 1300m hohen Halsegg.

Der Wag führte uns weiter bergauf aber nicht mehr so steil, durch einen schönen Wald, vorbei an den für dieses Gebiet Typischen Nagelfluh Felsen Richtung Wildspitz.

Etwa in der mitte zwischen Halsegg und Wildspitz steht seit einem Jahr der Unterstand Gruebi-Langmatt. Er ist sehr schön auf einer Wiest gelegen und man hat dort eine Aussicht vom Säntis bis zu den Berner Alpen.

Da das Wetter nicht so schön war sahen wir nicht das ganze Panorama, waren aber dennoch überrascht, dass nicht alles in Wolken gehüllt war.

Das Wetter war überhaupt viel besser als die Prognose.

Nach der Mittagsrast erreichten wir schnell den Wildspitz wo wir einen Kaffee tranken. Danach war es mit dem trockenen Wetter vorbei und es begann leicht zu regnen. Bis zu der Abbruchstelle des Bergsturzes ging es noch eine halbe Stunde auf und ab, kurz besichtigten wir die Abbruchstelle des Bergsturzes die da sie nach 200 Jahren überwachsen ist nicht mehr so gefährlich aussieht.


Nachdem alle ihre Schuhe enger geschnürt hatten waren wir bereit für den 1200m Abstieg. Eine Stunde vor Art-Goldau regnete es so stark, dass wir alle den Regenschutz anzogen um 15.00 Uhr kamen wir alle zufrieden im Bahnhof Art-Goldau an.


Gilbert